Kinder im Geiste von Yoga erziehen

Wie wir die Bürger von morgen formen

Kinder sollten von Eltern und Lehrern in der richtigen Weise geformt werden. Sie sind hochgradig beeinflussbar, so wie weiches Metall. Sie tun alles, was man ihnen sagt. Sie machen von Natur aus alles nach, dein Verhalten werden sie kopieren. Sie sind äußerst lernbegierig. Sie sind mutig. Vor nichts haben sie Angst, auch nicht vor ablehnender Kritik.

Wenn wir ihnen den Weg eines guten Lebens zeigen, wenn wir sie zu physischer und mentaler Gesundheit und hohen Idealen inspirieren können, dann werden sie die idealen Menschen werden. Jeder pflichtbewusste Lehrer sollte eine gesunde Lebenseinstellung und das Gefühl des Glücklichseins in den Kindern, für die er verantwortlich ist, fördern.

Er selbst sollte ein hervorragender Mensch sein. Er selbst sollte den Sonnenschein in sich tragen, wenn er die Kinder strahlend und gesund sehen will. Er selbst sollte voller Leben, Licht und Freude sein.

Er sollte mit göttlichen Attributen und guter Gesundheit ausgestattet sein, voller Elan, Energie und Vitalität. Ein unglücklicher, sorgenvoller, kränklicher Lehrer, angefüllt mit privatem Kummer und Jammer, kann die Kinder nicht führen und sie zu einem hohen Lebensideal emporheben. Er sollte sich zuerst selbst einer Erziehung unterziehen.

(Aus: Yoga Heft Nr. 18) - Swami Sivananda Saraswati


Weitere Yoga Artikel

Swadhisthana Chakra
Was ist das Swadhisthana Chakra? Das Sanskritwort swa bedeutet „das Eigene“ und adhisthana bedeutet „Wohnsi...
Mehr lesen
Ajna Chakra
Was ist das Ajna Chakra? Unsere Betrachtung der psychischen Zentren beginnt mit dem Ajna Chakra. Gemäß der ...
Mehr lesen
Kundalini
Was ist Kundalini? Jeder sollte etwas über Kundalini wissen, denn sie stellt das zukünftige Bewusstsein der...
Mehr lesen

Älterer Post Neuerer Post